Bandprofil

Medieninformation (Stand: Oktober 2017)

Seit ihrer Gründung im Jahr 2003 durch Robert Kowalak, Jochen Damm, Mike Siegmund und Frank Binninger, konnten sich die KLÜNGELKÖPP in die Spitzengruppe der kölschen Bands vorspielen.

Drei Siege bei TOP JECK, der Karnevals-Hitparade von Radio Köln, sowie der zweimalige Gewinn des Närrischen Oscars (Publikumspreis des Kölner Express) zeigen die Beliebtheit der Gruppe bei Karnevalsverantwortlichen und Publikum. Mit bis zu 250 Sessionsauftritten, weiteren 150 Ganzjahresauftritten und zahlreichen Auftritten in TV und Radio zählen die Klüngelköpp inzwischen zu den begehrtesten kölschenen Bands! Titel wie „Stääne“, „Kölsche Fiesta“ oder „Wo die Stääne sin – Ballon“ zählen zu den meistgespielten kölschen Hits überhaupt.

Im Jahr 2018 gehen die Klüngelköpp gleich mit zwei Titeln in die Session, mit der schnellen Nummer BELLA CIAO und der einfühlsamen Ballade AUGEBLECK!

Klüngelköpp, das sind Frank Reudenbach, Robert Kowalak, Jochen Damm, Mike Siegmund, Stephan Loschelders und „Waldi“ Jörg Bracht

Discografie:

2004 Lach doch ens et weed Widder wedde, Altbier, Ejal Ejal

2006 Du kannst mich mal, Engel, Ratz Fatz

2007 Kölsche Nächte, Der Clown, Schicki Micki

2008 Massel, Su jung, Stääne

2009 Kölsche Fiesta, Musik Musik Musik, Hoch soll se leben

2010 Stääne, Brav, Ich mach mich weg, Die Griechen

2011 In Kölle verliebt LP

2012 Wer einmol Kölle sing Heimat nennt, Heidi

2013 Jedäuf met 4711, Loss mer Singe

2014 Us Kölschem Holz

2015 0221

2016 Wo die Stääne sin (Ballon)

2017 Bella Ciao, Augebleck